„Eines Tages, Baby, werden wir alt sein“: Heterogene Generationenkonzepte im Demografiemanagement am Beispiel der Generation Y

  • Die Generation Y, als Repräsentantin der aktuell jüngsten Belegschaftsgruppe in Unternehmen, ist Gegenstand des Interesses von Wissenschaft und Praxis gleichermaßen. Um ihre Ziele, Wertvorstellungen und Karriereorientierung empirisch zu überprüfen und mit den bestehenden Stereotypen zu vergleichen, hat das Kienbaum Institut @ ISM für Leadership & Transformation im Jahr 2015 eine Befragung unter 601 Absolventen von Bachelor- und Masterstudiengängen durchgeführt. Die Analyse der gewonnenen Daten mündete in die Entwicklung einer Vier-Felder-Matrix, mithilfe derer sich die Befragten zu einem von vier Absolvententypen zuordnen ließen. Das ursprünglich eher als homogen beschriebene Konzept der Generation Y ist damit für Absolventen zu einem heterogenen Konzept weiterentwickelt worden. Die Darstellung der Vier-Felder-Matrix als Kernergebnis der Absolventenstudie, die Interpretation der Befundmuster sowie die daraus abgeleiteten Implikationen für das Demografiemanagement sind Inhalte des vorliegenden Beitrags.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Theresa Belch, Frank Stein, Julia Frohne
DOI:https://doi.org/10.1007/978-3-658-14725-9_15
ISBN:978-3-658-14724-2
Parent Title (German):HR-Exzellenz. Innovative Ansätze in Leadership und Transformation
Publisher:Springer
Place of publication:Wiesbaden
Editor:Walter Jochmann, Ingo Böckenholt, Stefan Diestel
Document Type:Part of a Book
Language:German
Date of Publication (online):2020/02/03
Year of first Publication:2017
Publishing Institution:Westfälische Hochschule Gelsenkirchen Bocholt Recklinghausen
Release Date:2020/02/03
Tag:Demografiemanagement; HR Management
GND Keyword:Führung; Transformation; Vielfalt
First Page:253
Last Page:268
Departments / faculties:Fachbereiche / Informatik und Kommunikation
Licence (German):License LogoEs gilt das Urheberrechtsgesetz

$Rev: 13159 $