• search hit 1 of 4
Back to Result List

Der Einfluss von Gender im Entwicklungsprozess von digitalen Artefakten

  • Nicht nur in der Gestaltung digitaler Medien spielt die Kategorie Geschlecht eine tragende Rolle, sondern auch in der Konzeption, Herstellung sowie Nutzung von Webangeboten. Problematisch daran ist, dass die weibliche Perspektive in Bezug auf Interessen, Bedürfnisse und Anwendbarkeit häufig wenig oder stereotyp berücksichtigt wird, die Nutzung digitaler Medien jedoch Verhaltensweisen, Werte und Normen von Nutzer_innen erheblich – und sehr einseitig – prägt. Design stellt hierbei einen zentralen Faktor dar: Es steuert, ermöglicht oder verhindert das Nutzer_innenverhalten und deutet und wertet Inhalte durch die Art der jeweiligen Darstellung. Die Auswirkung von Design im Entwicklungsprozess von digitalen Artefakten ist sehr vielschichtig und in ihrer gesamten Tragweite weit unterschätzt. Der Beitrag sensibilisiert hinsichtlich Gendercodes in Designstrategien, Methoden aus dem Entwicklungsprozess (Persona-Entwicklung) und einzelner Gestaltungselemente (Farbe, Typografie).
  • The influence of gender on the development of digital artefacts. The category of gender plays a crucial role not only in the design of digital media, but also in the conceptualisation, production, and use of web-based products and services. In this process, however, female perspectives on both users’ needs and interests as well as on usability are often largely ignored or only considered in stereotypical ways. This constitutes a problem because of the profound – and very one-sided – effects the use of digital media has on users’ behaviour, values, and norms. Design is a key factor in this: it guides and facilitates – or interferes with – users’ actions, and it also interprets and ranks content by means of visual representation. The impact of design on the multi-layered development of digital artefacts is complex and widely underestimated. This essay analyses how gender codes influence design strategies, methods used in the development process (personas), and individual design elements (colour, typography, etc.).

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Katja Becker, Claudia Herling
URN:urn:nbn:de:hbz:1010-opus4-19520
DOI:https://doi.org/10.3224/gender.v9i3.03
Parent Title (German):GENDER – Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft
Document Type:Article
Language:German
Date of Publication (online):2018/02/12
Year of first Publication:2017
Embargo Date:2019/10/31
Publishing Institution:Westfälische Hochschule Gelsenkirchen Bocholt Recklinghausen
Release Date:2018/02/12
Tag:Designprozess; Genderstereotype; gendersensibles Design
composition; design process; design tools; gender stereotypes; gender-sensitive design; gender-specific design
GND Keyword:Geschlecht; Gestaltung; Komposition
Volume:9
Issue:3
First Page:26
Last Page:44
Note:
gesperrt bis 31.10.2019
Departments / faculties:Fachbereiche / Informatik und Kommunikation
Licence (German):License LogoEs gilt das Urheberrechtsgesetz

$Rev: 13159 $